Montag, 19. September 2011

[Buchvorstellung] Charlaine Harris & Toni L.P. Kelner "Happy Bissday!"

Hi,

Heute möchte Ich euch mein neues Buch Happy Bissday vorstellen.
Bei dem Buch handelt es sich um 13 Kurzgeschichten, welche von verschiedene Autoren verfasst wurden.
Alle Geschichten sollen sich um Vampire & Geburtstag drehen, was schon sehr kurios ist, aber auch ganz witzig sein kann.
Ich werde das Buch nicht im gesamten Bewerten, sondern werde jede einzelne Geschichte bewerten.
Ich möchte auch nur ganz kurz was zu der jeweiligen Story schreiben, da sie ja schon kurz sind & Ich sonst alles verraten würde.
Was Ich auch noch erwähnen sollte ist das tolle Cover, denn die Torte wurde mit vielen kleinen Schimmerpartikeln (die nicht abgehen) verziert & sieht einfach klasse aus. 
  • Preis: 9,95€
  • Seitenanzahl: 464





Charlaine Harris: Draculas Geburtstag

Ja, hier treffen wir wieder unsere alte bekannte Sookie Stackhouse.
Sookie wird ins Fangtasia eingeladen, da Draculas Geburtstag in der Vampirwelt gefeiert wird.
Doch ein Problem ist, dass Dracula jedes mal woanders feiert & gar nicht festeht, ob er auch ins Fangtasia kommt. Kommt er oder kommt er nicht?

Einfach klasse, Ich liebe die Geschichten um Sookie & diese macht auch keine Ausnahme.
Eine der besten Geschichten im Buch.

Christopher Golden: Der Schrei der Eulen
Donika hat viele Probleme mit Ihrer Mutter & noch dazu hat sie bald Geburtstag.
Doch mehr & mehr fühlt sie sich zum Wald hingezogen.
Verheimlicht Sie Ihrer Mutter was?

Hm, Ich weiß zwar immer noch nicht was die Geschichte mit Vampiren zu tun hat, aber da Ich die Geschichte schon von einer anderen Vampiren-Gschichtensammlung kenne, war sie nichts neues für mich.
Die Story ist zwar ok, aber auch nur beim ersten Lesen.

Bill Crider: Mein Leben als Vampir-Teenager

Carleton soll für seine Schwester Kate zu Ihrer Geburtstags Party einen Vampir einladen. Doch die Party nimmt eine andere Wendung als Gedacht...

Man kann sich zwar schon fast denken was passiert, aber trotzdem finde ich die Geschichte ganz gut, irgendwie ist sie auch ein bisschen traurig...

Kelley Armstrong: Vampirdämmerung

Cassandra DuCharme, eine Vampirin, hat Ihr alljährliches Blutopfer, welches immer bis zum Geburtstag erledigt sein musste, immer noch nicht geleistet.
Doch wenn Sie es nicht bald macht, wird sie nicht mehr lange leben.

Diese Geschichte zeigt, was für Sorgen sich manche Vampire machen & das sie gewissermaßen auch Gefühle haben. Ich find's klasse.

Jim Butcher: Aus der Rolle gefallen

Harry möchte seinem Halbbruder Thomas zum Geburtstag ein Geschenk vorbeibringen doch er ist nicht da. Er ist bei einem Rollenspiel im Einkaufzentrum, wo Harry mit seiner Auszubildenden auch hinfährt. Doch irgendwas stimmt nicht: Der Wachmann wird vermisst & plötzlich gehen alle Parkplatz-laternen aus. Wer wird wohl dahinterstecken?

Die Story finde Ich ganz cool, da Magier mit im Spiel sind & diesmal noch ganz andere Elemente enthalten sind. Ich finde die Geschichte gelungen & würde sehr gerne mehr von den Charakteren lesen.

P.N. Elrod: Grabraub

Abby bittet die Detektei um Hilfe, da Ihre Schwester von einem falschen Medium betrogen wird.

Ja, die Geschichte lässt sich in einem Satz zusammenfassen, was aber nicht heißt das die Story schlecht ist.
Besonders klasse finde Ich in der Geschichte, dass der Vampir der sterblichen hilft & auch Mitgefühl zeigt.

Rachel Caine: Der erste Tag vom Rest deines Lebens

Morganville wird von Vampiren übernommen. Jede Familie bekommt einen Vampir der sie beschützt. Wer 18 Jahre alt wird muss eine Lebenswichtige Entscheidung treffen: Unterschreibt man den Vertrag & dient dem Vampir oder lebt man ohne den Schutz eines Vampirs?
Genau die Frage stellt sich Eve Rosser.
Wie wird Sie sich entscheiden?

Wenn es nach mir gehen würde, könnte es ruhig ein ganzes Buch geben.
Ich hatte die Geschichte schneller durch, als Ich gucken konnte.
Es war alles so realistisch geschildert, man hat Ihre Sorgen gefühlt, Ihre Angst.
Eine meiner Lieblingsgeschichten.

Jeanne C. Stein: Die Hexe und der Vampir


Hexe Sophie führt ein Catering für alles Übernatürliche.
Als es einen Abend zu einem Unfall kommt, nimmt sie die Asche des verstorbenen Vampirs mit nach Hause. Denn Sophie möchte die Asche in Ihrer selbtproduzierten Creme mitmischen. Doch das hat ungeahnte Folgen...

Wieder so eine Geschichte, die Ich am liebsten weitergelesen hätte.
Die Geschichte ist klasse geschrieben, liest sich völlig flüssig & erinnert mich ein kleines bisschen an Sookie. Aber nur ein kleines bisschen.

Tanya Huff: Ein perfektes Geburtstagsgeschenk

Henry & Tony suchen für eine Bekannte ein Geburtstagsgeschenk, als sie einen Fall lösen sollen: Ein kleines Mädchen wurde entführt & anscheinend von etwas Übernatürlichen.

Auch diese Geschichte würde Ich als gelungen bezeichenen.
Viel witz ist enthalten & natürlich sehr spannend.

Carolyn Haines: Der Wunsch

Sandra hat durch einen Autounfall Ihre zwei Kinder verloren, doch sie hat jemanden dabei gesehen: den Todesengel. Sie schwört Rache.

Die Geschichte ist einfach nur traurig. Ich konnte mit Ihr richtig mitfühlen.
Trotzdem eine richtig gute Kurzgeschichte.

Tate Hallaway: Feuer und Eis und Linguine für zwei

Sebastian & Garnet sind unterwegs in ein Restaurant, als plötzlich der Schneesturm immer schlimmer wird & Ihr Auto lahmlegt.
Sie gehen zu Fuß weiter & werden von einer Farmerin mitgenommen.
Doch warum ist es so kalt & Irgendwie ist die alte Dame auch komisch.

Auch bei dieser Geschichte hätte Ich am liebsten noch weitergelesen.
Ich meine, wann liest man denn über ein Paar, wo sie eine Hexe ist & er ein Vampir?
Einfach klasse.

Elaine Viets: Nachtschwärmer

Katherine ist unglücklich mit Ihrem Ehemann verheiratet & befürchtet eine Scheidung.
Doch wer sind die neuen Nachbarn, die auch noch jeden Abend eine Party feiern?

Die Geschichte ist schon sehr klischee haft, doch auch diese Geschichte finde Ich gut geschrieben & konnte mich in die Personen hineinversetzen.

Toni L.P. Kelner: Wie Stella ihr Grab zurückbekam

Stella ist sauer: Jemand anderes wurde in Ihrem Grab vergraben & nun fragt sie sich, wer jetzt an Ihrer Stelle liegt.

Eins vorweg: Stella ist ein Vampir.
Die Geschichte ist genauso wie Ich es mag: lustig, spannend & ein wenig tragisch.
Klasse.

Im gesamten finde Ich das Buch schon sehr gelungen & es hat mir Spaß gemacht.
Natürlich sollte man auf Vampire stehen.


Kommentare:

  1. hm der text ist ganzschön lang und ich mag es auch nicht wenn man zuviel verrät, da ich Vampirgeschichten liebe habe ich nun nicht alles gelesen da ich das Buch vllt irgendwann mal lesen werde :)

    AntwortenLöschen
  2. ich finde an die twilight Bücher kommt keiner hin :)

    http://all-lavie.blogspot.com/

    AntwortenLöschen